Fahrzeugtuning und was wir darunter verstehen

Fahrzeugtuning und was wir darunter verstehen

Wir lieben unsere Autos, wie kein anderer. Es gibt nichts, was wir nicht für unsere geliebten Fahrzeuge machen würden. Daher ist es auch kein Wunder, dass jährlich Millionen von Euro für Fahrzeugtuning ausgegeben wird. Doch was ist eigentlich die genaue Definition von Fahrzeugtuning, was ist der Unterschied zu einem Kit Car und was für eine Geschichte hat es?

Begriffserklärung: Autotuning

Wer von Autotuning redet, meint damit vor allem die Veränderungen sowohl am Motor als auch am Erscheinungsbild des Autos. Dazu können sowohl Veränderungen an der Technik des Autos und auch optische Verschönerungen gezählt werden. Ein weiterer Begriff, der oft in Verbindung mit Tuning verwendet wird, ist Customizing. Hierbei geht es vor allem darum, dass das Auto an die individuellen Wünsche des Fahrers angepasst wird. Viele Fahrzeughersteller bieten Customizing bereits vor der Auslieferung an, während Tuning meist im Nachhinein vorgenommen wird.

Wer nun bei einem getunten Auto an ein Kit Car denkt, liegt leider ganz falsch. Beim Tuning geht es darum, das Auto an die eigenen Wünsche anzupassen, während ein Kit Car ein komplett neu zusammengestelltes Fahrzeug ist. Hierbei werden Teile eines zerlegten Autos verwendet, um ein neues zusammenzustellen. Dabei werden manchmal sogar Teile eines anderen Autos eingebaut.

Die Geschichte des Autotunings

Die Geschichte des Tunings geht bis in die Fünfzigerjahre zurück. Hier haben die Ersten angefangen, an der Motorleistung von diversen Autos zu arbeiten, um diese zu steigern. Mit besonders großer Begeisterung ist damals am VW Käfer geschraubt worden, daher auch kein Wunder, dass für diesen der erste Spoiler entwickelt wurde (damals noch Tiefensteuer genannt). Dieser sollte für eine höhere Geschwindigkeit sorgen.

Gerade am Anfang stand vor allem die Steigerung der Motorenleistung und damit verbundene Fahrzeugmodifikationen im Vordergrund des Tunings. Es gab eine Zeit, in der die originale Form des Autos extrem verändert wurde, diese veränderten Modelle wurden auch GFK-(Glasfaser-Kunststoffteile)-Bomber genannt. Der Trend änderte sich wieder und Tuner spezialisierten sich wieder auf eher dezentere Umbauten und den Wert aufs Detail. Mittlerweile gibt es auch viel mehr Bereiche des Tunings, so ist zum Beispiel auch die äußere und innere Erscheinung ein wichtiger Teil des Tunings geworden.

Tuning heute

Für viele ist Tuning ein wahrer Bestandteil des Lebens und mehr als nur ein Hobby. Es gibt weltweit jede Menge Tuningtreffen und auch online werden viel Wissen und Erfahrungen ausgetauscht. Daher ist es auch für Neueinsteiger ganz einfach, Leute in der Branche kennenzulernen. Wer also schon einmal mit dem Gedanken gespielt hat sein Auto zu tunen: nichts wie los!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.